Montag, Tag 1

(NO) 22.00 Uhr, endlich zu Hause. Der heutige Tag diente der Eingewöhnung und Anpassung an die Lichtverhältnisse. In der Schule ist es doch etwas anders als hier. Es wurde getestet, probiert und verbessert.

Der Tagesbericht ist von Alexander W. (eigentlich wollte er nicht, aber da er um 19.15 Uhr Tastsensoren von Conrad brauchte und das Geschäft um 19.30 Uhr zumachte, blieb Ihm keine Wahl, als meine "Bitte" anzunehmen):

Als ich heute morgen aufgewacht bin und auf die Uhr geschaut habe, musste ich schockiert feststellen: 7:30h. Mein Bus sollte um 7:45h kommen ... also: direkt am ersten Tag verpennt. Hätte ich mir ja denken können. Da der Bus Verspätung hatte, habe ich ihn zum Glück trotzdem noch bekommen und war noch pünktlich am Bahnhof in Letter, wo mich eine Horde anderer Kinder der unterschiedlichsten Jahrgangsstufen und ein ein paar motivierte Lehrer erwarteten.
Die anschließende Bahnfahrt verlief trotz der stickigen und überfüllten Bahnen problemlos. Als wir den Lichthof der Uni betraten, erwartete uns bereits der alt bekannt Robocup-Flair und eine prall gefüllte Halle. Das Erste was wir wie jedes Jahr wieder fesstellen mussten, nachdem uns die Tische zugeteilt wuden: Zu wenig PLATZ für zu viel ARBEIT...! Der Tag nahm also seinen Lauf und wir machten uns an die Arbeit. Zwischendurch immer mal abgelenkt von den eher jüngeren Schülern (ich fahre mittlerweile das 6. Mal mit) verlief unser Tag jedoch trotzdem relativ erfolgreich und wir haben unsere Ziele zumindest einigermaßen erreicht.
Nun ist es 20:30h und mein Teamkollege und ich müssen wohl noch eine Nachtschicht einlegen um zahlreiche weitere Probleme zu beheben. Alles in allem war es trotzdem ein sehr schöner und dennoch anstrengender Tag und es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht.


(NO) Heute um 8.30 ging es am Bahnhof von Letter los. Herr Möhring und Herr Schoppe haben alle in Empfang genommen. Die Schar von über 50 Schülern war sehr beeindruckend, obwohl das noch nicht mal alle waren, da einige direkt zur Universität gekommen sind.
Im Lichthof wurden dann gleich drei Tischreihen belegt gearbeitet. Die Stimmung war gut und der Vormittag verging wie im Flug. Gegen 12.30 Uhr ging die erste Gruppe in die Mensa, um 13.15 Uhr folgte die zweite.
Um 15.00 Uhr folgte die Eröffnung der Veranstaltung durch den Universitätspräsidenten, Herrn Prof. Dr. Epping. Auch Herr Hermann fand als Bürgermeister der Stadt Hannover, genauso wie Frau Kretschmer von der Landesschulbehörde, nette Worte für alle Teilnehmer. Herr Beker, in Vertretung für Herrn Schmidt, gab zum Abschluss den Startschuss.
Ab 16.00 Uhr gab es die Einweisung für die Teams. Die Wertungsläufe starten morgen um 9.30 Uhr. Es gibt insgesamt drei Läufe, morgen zwei und Mittwoch einen. Die besten zwei zählen für die Platzierung. Wer zu den 15 besten Teams von 60 (Primary, bis 14 Jahre) bzw. zu den besten 10 von 40 (Secondary, ab 15 Jahre) gehört, bekommt die Berechtigung, an den deutschen Meisterschaften in Magdeburg teilzunehmen.
Die neuen 6. und 7. Klässler haben sich ganz gut eingelebt, allerdings merkte man ihnen die Anstrengung des Tages doch an. Am Nachmittag zeigten sich die ersten Ermüdungserscheinungen und es war gut, dass sie gegen 18.00 Uhr die Universität verlassen konnten. Die nächsten Tage werden anstrengend genug.
Ein paar "alte Hasen" blieben noch und arbeiten weiter, weil der Roboter eben noch nicht "perfekt" lief.

Morgen geht los, dann heißt es "Daumen drücken".

Montag

Kathi bei der Einweisung der Primary-Teams

Einer der Zinken

Team Poseidon

Ein Blick von oben, die Blauen sind wir.

Team Hybrid_01

Max und Tim erstellen die Arenen für morgen.

Die Startzeiten der Primarys

Die Startzeiten der Secondarys