Hannover Magdeburg Montréal, Kanada



Die Saison 2018


Das GBG trat dieses Jahr mit 38 Teilnehmern an. Seit einem halben Jahr tüfteln die Schüler an ihren neuen bzw. alten Robotern. Die Anzahl an Arduino-Technik hat sich weiter erheblich erhöht. Einige Teams fahren mit einer Kamera und einer Bilderkennungssoftware, allerdings steckt diese Technologie für uns noch in den Kinderschuhen.
Von den 13 Teams traten 8 in der von uns stark favorisierten Disziplin "Rescue Line" an. Weitere 4 Teams waren neu dabei und starteten in der Disziplin "Rescue Line Entry". Diese gibt es dieses Jahr zu ersten Mal, um Neuanfängern einen leichteren Einstieg zu ermöglichen. Die Altersklasseneinteilung wurde letztes Jahr verworfen, sodass z.B. 12-jährige Anfänger gegen 18-jährige Fortgeschrittene antreten mussten. Des Weiteren trat auf unserer Seite ein Rescue Maze Team an.

Eines der 6 Qualifikationsturniere fand in Hannover, vom 05. - 07. März, im Lichthof der Leibniz Universität statt.




Der Turnierverlauf


Montag, 05. März: Testen
Dienstag, 06. März: Die ersten zwei Läufe
Mittwoch, 07. März: Der letzte Tag


Die Siegerehrung





Beim diesjährigen Qualifikationsturnier des RoboCup in Hannover waren die Teams des Georg-Büchner-Gymnasiuns wieder erfolgreich. Wir sind in drei Disziplinen angetreten: Rescue Line, Rescue Line Entry und Rescue Maze. Bei Rescue Line Disziplinen folgt der Roboter komplett autonom einer Linie, muss Hindernisse überwinden und am Ende Opfer (Kugeln) in eine Ecke evakuieren. Rescue Line Entry ist für Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilnehmen. Bei den Rescue Maze muss ein Roboter auch autonom durch ein Labyrith fahren und auch dort Opfer erkennen und Retten. Den größten Erfolg hat das GBG in der Disziplin Rescue Line Entry. Dort erreichten die vier teilnehmenden Teams die Plätze 2,3,4 und 14 von 59. Bei Rescue Line befinden wir uns gerade in einem Umbruch und stellen von Lego auf Arduino und den Raspberry Pi (ein Mini-PC) mit Kamera und Bilderkennungssoftware um. Dort konnten sich zwei unserer 8 Teams qualifizieren. Bei Rescue Maze konnte das eine Team, trotz großem Engagement, leider nicht das Ticket nach Magdeburg buchen.

Zusammen genommen sind Herr Möhring, Herr Schoppe und ich (Herr Nolte) sehr Stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler. Ihr Arbeitseinsatz war beispielhaft. Auch die Teams, die sich nicht für Magdeburg qualifiziert haben, werden in Zukunft auch oben mitfahren. Die Eigenbauten mit Arduino und dem Raspberry Pi haben großes Potenzial. Es war eigentlich klar, dass diese sich nicht für Magdeburg qualifizieren würden, da das technische Verständnis und die Hardware noch nicht ausgereift sind - trotzdem war die Enttäuschung groß, da es zum Teil recht knapp war.