RoboCup in Hannover: Tag 3, 04.03.2020


Tag 3 - das große Finale
(SWD) Ein Teil der Gruppe trifft sich wieder in Letter an der S-Bahn. In der Straßenbahn sehen wir dann einen Beitrag zum RoboCup auf den Monitoren: Ein Haupdarsteller ist Tim - wenn das mal kein gutes Zeichen ist?!

Alle sind aufgeregt und hoffen darauf weiterzukommen. Emsig werden letzte Korrekturen an den Programmen vorgenommen, da es heute Linksparcoure sind. Na hoffentlich sind sich alle sicher, wo links und wo rechts ist.

Die Stars - Carlo, Björn, Jamal und Stephan - müssen ihre Vorbereitung für ein Interview unterbrechen. Der Beitrag wird dann heute um 17:30 bei SAT1 gesendet - hoffentlich unter der Rubrik "Die Gewinner des RoboCup 2020 in Hannover".

10:10 Uhr: Für Yannik und Marius wird es ernst. Rescue Points geschickt auswählen und dann los. Nahezu alle Hindernisse müssen die beiden überspringen - blöd, wenn man zu wenig Bodenfreiheit eingebaut hat. Das passiert den beiden bestimmt nicht nochmal.

Fenja und Yannis starten um 10:35. Schnell die Rescue-Points wählen und los. Die Rampe wird bewältigt, leider ein Absturz im ersten Versuch. Dann läuft es ganz gut. Meister fallen eben nicht vom Himmel.

Zeitgleich gehen Jalil und Felix ins Rennen. Die Rampe geht noch ganz gut, aber ihr Robotor lässt sich nicht zum Links abbiegen überreden. Vielleicht doch die Seiten vertauscht? Dann ein letzter Versuch; Punkte sammeln in der roten Zone - aber auch hier läuft es nicht so.

Endspurt für Max und Dominik. Zuerst geht es an die Rampe. Die Erste klappt noch, doch die Zweite will der EV3 einfach nicht erklimmen.

Louis und Sinan starten etwas später - und holen auf. Ihr EV3 bahnt sich ziemlich souverän seinen Weg durch die Arena. Das Hindernis bremst zwar etwas aus, aber im zweiten Anlauf klappt es. Das Gefährt erreicht die rote Zone. Jetzt wird sich zeigen, was das Kugelprogramm kann.

Frederik und Alex starten um 11:10 in Arena drei. Irgendwie ist der Wurm drin und die beiden müssen zu Beginn dreimal eingreifen. Es scheint, die Videoerkennung macht was sie will. Die Verzweiflung nimmt zu und erreicht nach qualvollen Minuten im ersten Drittel ihren Höhepunkt. Es wird eine genaue Analyse des "Fehlverhaltens" folgen. Kopf hoch, das nächste Mal klappt es wieder.

Team Niklas, Patrick und Julien kämpfen mit den Hindernissen in Arena 1. Ihr Robotor will einfach nicht um die Flasche herumfahren obwohl diese Situation "100 Mal getestet" wurde. Im nächsten Jahr klappt es bestimmt besser.

12:10: Fabian, Conner und Lars gehen an den Start. Nach zwei Eingriffen fährt der Robotor zunächst los patzt aber beim Abbiegen. Die Lücke klappt dann und die Flasche wird perfekt umrundet. Der Bumper klappt und im zweiten Anlauf auch die Linkskurve. In die rote Zone schaffen sie es leider nicht mehr.

Danach zeigen Süheyla, Xenia und Antonia was ihr EV3 kann. Ein Fehlversuch dann f&uaml;hrt ihr Robotor den Kurs etwas rückelig bis zu Flasche. Das Umfahren klappt und es geht mit kleineren Patzern weiter. Die letzte Minute soll die rote Zone befahren werden, aber irgendwie startet das Progrsmm nicht.
12:30: Team Carlo, Björn, Jamal und Stephan legen los. Die Rampen werden souverän gemeistert, aber irgendwie will der Robotor nicht mehr von der Rampe runter. So ein Mist, es hätte ein fehlerfreier Lauf werden können. Carlo beendet vor der roten Zone. Fliegender Wechsel zu Arena 2.

Katharina und Meret legen los. Ihr Robotor fährt langsam, aber recht zielstrebig die ersten Hindernisse ab und quält sich dann mit dem Bumper ab. Die Rescue-Points waren etwas unglücklich gewählt und so ist beim Bumper auch Schluss.

Dann sind Tim und Kilian dran. Ihr Robotor ist auf jeden Fall ein Model - manchmal aber auch "blond". So erfolgen zu Beginn zahlreiche Eingriffe, um den Kandidaten auf Spur zu bringen - irgendwie lässt die Verwirrung nicht nach und das Gefährt scheint einem eigenen Programm - vielleicht will es zur Mensa - zu folgen. Auf zum Mittagessen und die Irrfahrt vergessen. Der Film in der Bahn war wohl eher eine Drohbotschaft.



(NO) Einen Schülerbericht gibt es heute nicht - alle waren artig.